Wohnen zu Hause

Im Alter können Behinderungen auftauchen, die ein Weiterleben im eigenen Haushalt erschweren, oft sogar unmöglich erscheinen lassen. Aber häufig können schon einfache Maßnahmen wie ein Umstellen der Möbel, das Anbringen von Handläufen Abhilfe schaffen. Manchmal kann aber nur noch eine Umbaumaßnahme helfen, um den Umzug ins Pflegeheim zu verhindern. Hierfür benötigen Sie meist kompetenten architektonischen Rat, den Sie bei der Landesberatungsstelle kostenfrei erhalten. Oder Sie wenden sich an die Beratungs- und Koordinierungsstelle.

Landesberatungsstelle »Barrierefrei Bauen und Wohnen«

Maulbronner Hof 1a, 67346 Speyer
Tel. 0 62 32 – 62 10 50

Regionalstelle Speyer im Seniorenbüro. Jeden 3. Donnerstag im Monat; 15-18 Uhr. Bitte Termin vereinbaren. Inhalte: Beratung zur barrierefreien Anpassung des Wohnumfeldes; Informationen zur Finanzierung. des Umbaus. Kostenfreie Hausbesuche sind möglich.

Landesberatungsstelle "Barrierefrei Bauen und Wohnen" - Regionalstelle Speyer

Infos zu "Barrierefrei Bauen und Wohnen"

Stiftung Warentest "Barrierefrei wohnen"

 

DRK-Beratungsstelle »Lebenswohnraum in Rheinland-Pfalz«

Mitternachtsgasse 6, 55116 Mainz
Tel. 0 61 31 – 2 69 33

Träger ist der DRK-Kreisverband Mainz Bingen e.V. - Jeden Do 10 – 14 Uhr. Inhalte: Beratung zu neuen Wohnprojekten und -Ideen für interessierte Gruppen; Vernetzung und Begleitung bereits bestehende Projekte.

Beratungsstelle "Lebenswohnraum in Rheinland-Pfalz"

Noch ein Tipp:

Wenn Ihnen Ihre Wohnung zu groß geworden ist, wenn Ihnen der Reinigungsaufwand zuviel wird, oder wenn Sie zu viele Treppen steigen müssen, dann bedeutet das keineswegs automatisch einen Umzug ins Seniorenheim. Versuchen Sie zunächst sich mit zusätzlicher Hilfe, etwa einer Haushaltskraft, zu versorgen. Schließen Sie auch einen Wohnungstausch nicht aus. Oft gibt es junge Familien, die gerne bereit sind, etwa Ihre kleine Erdgeschoss-Wohnung mit einer größeren im dritten Stock zu tauschen. Wenn Sie eine Wohnung bei einer Wohnbaugesellschaft angemietet haben, so wenden Sie sich am deren Verwaltung. Fragen Sie dort nach einer frei werdenden Wohnung, die Ihren Bedürfnissen entspricht. 

Wohngeld, Wohnberechtigungsschein

Wissen Sie, ob Sie Wohngeld berechtigt sind? Wenn Ihr Einkommen einen bestimmten Betrag nicht überschreitet, so haben Sie Anspruch auf Wohngeld. Dieser Zuschuss zur Miete ist übrigens keine Sozialhilfe – wie viele glauben. Ob Ihre Einkommensgrenze überschritten ist, das erfahren Sie z.B. bei den Sozialberatungsstellen oder der zuständigen Wohngeldstelle. Dort müssen Sie übrigens auch den Antrag stellen.

Wohngeldstelle in Neustadt

Konrad-Adenauer-Str. 43, 67433 Neustadt
Tel. 0 63 21 - 85 54 72
Tel. 0 63 21 - 85 52 76
Tel. 0 63 21 - 85 55 89
Tel. 0 63 21 - 85 54 97

Wohngeldstelle

Wohngeldbearbeitung in der VG-Verwaltung Lambrecht

Sommerbergstr. 3, 67466 Lambrecht
Tel. 0 63 25 – 18 11 46

Wohngeldbearbeitung

Wohngeldbearbeitung in der VG-Verwaltung Maikammer

Immengartenstr. 24, 67487 Maikammer
Tel. 0 63 21 – 58 99 26

Wohngeldbearbeitung

Noch ein Tipp:

Vielleicht haben Sie ein Anrecht auf einen Wohnberechtigungsschein. Das bedeutet, dass Sie in eine mit öffentlichen Mitteln geförderte und somit preisgünstige Mietwohnung einziehen können. Auch für den Berechtigungsschein gibt es Einkommensgrenzen. Auskünfte erhalten Sie ebenfalls bei den o.g. Stellen. Die in unserem Gebiet tätigen Wohnungsbaugesellschaften, die gegen Berechtigungsschein Wohnungen vermieten, sind nachfolgend aufgeführt.

Wohnungsbaugesellschaften

WBG Wohnungsbaugesellschaft
Neustadt an der Weinstraße mbH

Konrad-Adenauer-Str. 47, 67433 Neustadt
Tel. 0 63 21 – 89 96 20

Die Wohnungsbaugesellschaft Neustadt hält mehrere tausend Wohnungen in Neustadt zur Vermietung bereit. Mit einem  Programm "Wohnen im Alter" will man gerade ältere und behinderte Menschen durch bauliche und sicherheitstechnische Massnahmen ansprechen: behindertenfreundliche und behindertengerechte Wohnungen, Erdgeschosswohnungen, nachträglich eingebaute Aufzüge, subventionierte Hausnotrufgeräte und andere Service-Leistungen werden unter bestimmten Voraussetzungen angeboten. Ein vorzeitiger Umzug ins Pflegeheim soll damit vermieden werden. Fragen Sie nach!

Wohnungsbaugesellschaft Neustadt

EPM Wohnen

Heinigstr. 26, 67059 Ludwigshafen
Tel. 06 21 – 5 90 60

 

Gemeinnütziges Siedlungswerk Speyer GmbH

Obere Langgasse 18, 67346 Speyer
Tel. 0 62 32 – 60 09 16

Das Siedlungswerk unterhält Wohnungen in Neustadt, das Betreute Wohnen "Seniorendomizil Am Speyerbach" und die Wohnanlage »Immengarten« in Maikammer.

Gemeinnütziges Siedlungswerk Speyer

Jana Niederberger Immobilienverwaltung

Maximilianstr. 35-39, 67433 Neustadt
Tel. 0 63 21 – 87 70

Unternehmensgruppe Niederberger

Noch ein Tipp:

Wenn Sie Kauf- oder Mietobjekte suchen in unserer Region, dann wenden Sie sich an die örtlichen Immobilienmakler oder gehen über die bekannten Internetsuchmaschinen wie z.B. über http://www.immobilienscout24.de/